Historie

Am 3. Februar 1906 wurde der Obstbauverein Reicheneibach mit 35 Mitgliedern im Gasthaus „Bartlwirt“ gegründet. Gründungsvorstand wurde Lehrer, Mesner und Organist Adam Steger. Die Kriegsjahre des ersten Weltkrieges brachten die Tätigkeit zum erlahmen, jedoch wenige Jahre später wurde die Tätigkeit wieder aufgenommen und so gehörten 1931 bereits 54 Mitglieder dem Verein an.

Mit einem Jahr Verspätung wurde am 20. März 1932 das 25-jährige Gründungsjubiläum unter dem damaligen 1. Vorsitzenden Josef Straubinger gefeiert. Der zweite Weltkrieg brachte wieder einen Rückschlag in die Vereinstätigkeit.

Die Wiedergründung folgte 1947, damals wurde eine Mustersatzung beschlossen, die den Zweck des Obst- und Gartenbauvereines festlegte. Unter der Leitung von Johann Glaser erreichte der Verein bis 1953 die stolze Zahl von 130 Mitgliedern. Im Jahr 1958 wurde, wieder mit etwas Verspätung, aber in großem Rahmen unter der Leitung des damaligen Vorsitzenden Josef Heindl das 50-jährige Gründungsfest gefeiert.

Im Jahr 1982 wurde Walter Kerscher zum Vorsitzenden gewählt, er ist es heute noch. Sein Wunsch war es damals, die Mitgliederzahl im Jahr 1982 von 91 auf über 100 anzuheben. Diesen Wunsch hat er mehr als erfüllt, der Obst- und Gartenbauverein Reicheneibach hat heute 189 Mitglieder. Ein glanzvolles 80-jähriges Gründungsjubiläum mit Dankgottesdienst, Festzug und Mitgliederehrung wurde am 7. September 1986 begangen. Noch im selben Jahr wurde das Feldkreuz bei Brandstetten errichtet, bei dem seither die jährliche Maiandacht des Vereins abgehalten wird. Mit einem Festabend und einer umfangreichen Obstausstellung wurde das 90-jährige Gründungsjubiläum gefeiert.

Vorstände: