Alexander Hafner bleibt Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins

Reicheneibach. Auch künftig führt Alexander Hafner den Obst- und Gartenbauverein.
Maria Rotheneichner bleibt stellvertretende Vorsitzende. Kassenverwalter ist Josef Aigner, das Protokollbuch führt Hans Hamann. Zur weiteren Vorstandschaft gehören Agnes Holzner, Birgit Gottal, Anita Sextl, Christa Zindl, Rosemarie Haderer, Christine Eisenreich, Martina Plötz und Heike Thanner. Aus der Vorstandschaft wurde Tanja Zisler mit einem Geschenk verabschiedet.
Ein ansehnliches Jahresprogramm stellte der Vorsitzende des 211 Mitglieder zählenden Obst- und Gartenbauvereins, Alexander Hafner, bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstagabend im Gasthaus Hüllmayer in Engersdorf vor. So findet am 3. März ein Veredelungskurs in Brückl statt. Am 4. April ist ein Weidenflechtkurs. Ein Ausflug führt am 9. Juni zu „Aster’s Holunderhof“ nach Wallersdorf. Für 8. Juli ist die Familien-Radtour vorgesehen. Ein Familien-Kino mit Picknick am Pfarrheim ist für August geplant. Ein Gottesdienst für verstorbene Mitglieder mit Kräuterweihe wird am 15. August gefeiert. Im September ist der Kinderwettbewerb „Wer hat die größte Sonne?“. Im Oktober ist eine Schatzsuche im Wald für Kinder von 6 bis 13 Jahren geplant. Die Herbstversammlung findet am 21. November, statt.
Schriftführer Hans Hamann verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Den Kassenbericht trug Kassiererin Anita Sextl vor. Die Prüfer Theresia Gruber und Robert Hamann bescheinigten ihr einwandfreie Arbeit.
Bürgermeister Matthäus Mandl (Gangkofen) und 2. Bürgermeister Markus Plötz (Rimbach) lobten die ehrenamtliche Tätigkeit und die Arbeit mit den Kindern im Verein und wünschten ein erfolgreiches Gartenjahr.
Bärbel Steinberger referierte über Gestaltungsideen um Haus und Hof und zeigte dabei viele Beispielbilder.
Ein ehrendes Gedenken galt den verstorbenen Mitgliedern Maria Hüllmayer, Otto Schieber, Xaver Leibinger und Matthäus Durmeier.
Mit einer zünftigen Versteigerung von Blumenstöcken und selbst gebastelten Türkränzen endete die Jahreshauptversammlung, an der auch Ehrenvorsitzender Walter Kerscher teilnahm.

vorne von links Martina Plötz, Hans Hamann, Maria Rotheneichner, Vorsitzender Alexander Hafner, Birgit Gottal und Rosemarie Haderer;
hinten von links Bürgermeister Matthäus Mandl (Gangkofen), Heike Thanner, Christine Eisenreich, Anita Sextl, Josef Aigner, Agnes Holzner, Christa Zindl und 2. Bürgermeister Markus Plötz (Rimbach).

(Bild und Text: Rudi Bichlmeier)

09.03.2017 – Gartenbauverein hat abwechslungsreiches Jahresprogramm

Ein ansehnliches Jahresprogramm stellte der Vorsitzende des 220 Mitglieder zählenden Obst- und Gartenbauvereins, Alexander Hafner, bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstagabend im Gasthaus Hüllmayer in Engersdorf vor. So findet am 12. Mai die Maiandacht am Brandstetter Kreuz statt. Für Juni ist die Familien-Radtour vorgesehen. Ein Familien-Kino mit Picknick am Pfarrheim ist für August geplant. Ein Gottesdienst für verstorbene Mitglieder mit Kräuterweihe wird am 15. August gefeiert. Mit den Kindern werden am 8. September Fliesenmosaike geklebt. Am 30. September ist eine Fahrt zur Baumschule Baumgartner nach Nöham geplant. Im Herbst wird ein Backkurs mit Maria Auer durchgeführt. Der Spieletag mit Kindern ab sechs Jahren ist am 4. November. Die Herbstversammlung findet am 22. November, statt.

In seinem Jahresbericht erinnerte der Vorsitzende an die Aktivitäten des Vereines während des vergangenen Jahres.

Schriftführer Hans Hamann verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Den Kassenbericht trug Kassiererin Anita Sextl vor. Die Prüfer Theresia Gruber und Robert Hamann bescheinigten ihr einwandfreie Arbeit.

Bürgermeister Matthäus Mandl lobte die ehrenamtliche Tätigkeit und die Arbeit mit den Kindern im Verein und wünschte ein erfolgreiches Gartenjahr.

Sebastian Viellechner, besser bekannt aus Funk und Fernsehen als „Kräuterwastl“, referierte über „Wohltuendes für Körper und Seele“. Dabei zeigte er auf, dass man sich am gesündesten aus dem eigenen Garten ernähren kann.

Ein ehrendes Gedenken galt den verstorbenen Mitgliedern Josef Baumgartner, Ewald Goerdt, Monsignore Rudolf Salzer, Berta Walter, Alois Stopfinger, Willi Eder, Ernestine Kerscher und Josef Rembeck.

Mit einer zünftigen Versteigerung von Blumenstöcken und selbst gebastelten Türkränzen durch Jonas Lang endete die Jahreshauptversammlung, an der auch Ehrenvorsitzender Walter Kerscher teilnahm

Kräuterwastl“ Sebastian Viellechner (links) bei seinem Vortrag über gesunde Gartenpflanzen. Unter den Zuhörern waren Vorsitzender Alexander Hafner und Bürgermeister Matthäus Mandl (von rechts). – Foto: Bichlmeier

Mai 2016 – Zahlreiche Gläubige feiern 31. Maiandacht des Obst- und Gartenbauvereins

Viele Gläubige konnte Rosemarie Haderer vom Obst- und Gartenbauverein am vergangenen Freitagabend am Brandstetter Kreuz zur 31., traditionell vom Verein organisierten Gebetsstunde mit Pfarrer Jakob Ewerling  begrüßen. Mit Gebeten und Liedern, gesungen vom Kirchenchor, wurde die Maiandacht gefeiert. Als Instrumentalisten wirkten Theresa Lehner (Querflöte) und Josef Goldbrunner (Trompete) mit. Unter den Gästen war Ehrenvorsitzender Walter Kerscher.


Pfarrer Jakob Ewerling bei der Maiandacht am Brandstetter Kreuz mit dem Kirchenchor (links). – Foto: Bichlmeier

18.02.2016 – Gartenbauverein hat in diesem Jahr viel vor

Ein ansehnliches Jahresprogramm stellte der Vorsitzende des 221 Mitglieder zählenden Obst- und Gartenbauvereins, Alexander Hafner, bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstagabend im Gasthaus Hüllmayer in Engersdorf vor. So findet am 2. März ein Wok-Kochkurs im Pfarrheim statt. Die Maiandacht ist am 27. Mai am Brandstetter Kreuz. Zur historischen Hortensienschau führt der Halbtagesausflug am 26. Juni nach Hartkirchen. Für Juni ist die Familien-Radtour vorgesehen. Ein Familien-Kino mit Picknick am Pfarrheim ist für August geplant. Ein Gottesdienst für verstorbene Mitglieder mit Kräuterweihe wird am Samstag, 15. August, gefeiert. Herbstkränze werden am 23.  September gebunden. Für den Herbst ist eine Fahrt zur Baumschule Baumgartner nach Nöham geplant. Die Herbstversammlung findet am 16. November, statt.

Für Kinder ist am 19. März ein gemeinsames Töpfern einer Deko-Tonkatze, von April bis September ein Kartoffelwettbewerb, am 1. April ein Bienenhotelbau und im August eine Schatzsuche im Wald.

In seinem Jahresbericht erinnerte der Vorsitzende an die Aktivitäten des Vereines während des vergangenen Jahres.

Schriftführer Hans Hamann verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und zeigte Bilder früherer Vereinsaktivitäten. Den Kassenbericht trug Kassiererin Anita Sextl vor. Die Prüfer Theresia Gruber und Robert Hamann bescheinigten ihr einwandfreie Arbeit. Eine Satzungsänderung wurde beschlossen.

2. Bürgermeister Josef Lampoltshammer aus Gangkofen und 2. Bürgermeister Markus Plötz aus Rimbach lobten in ihren Grußworten die ehrenamtliche Tätigkeit und die Arbeit mit den Kindern im Verein und wünschten ein erfolgreiches Gartenjahr.

Ingrid Bauer referierte über effektive Mikroorganismen, deren Einsatzmöglichkeiten und Wirkungsweisen.

Ein ehrendes Gedenken galt den verstorbenen Mitgliedern Barbara Rotheneichner und Theres Schmid sowie der ehemaligen Kreisvorsitzenden Gretl Schacherbauer.

Mit einer zünftigen Versteigerung von Blumenstöcken und selbst gebastelten Türkränzen durch Jonas Lang endete die Jahreshauptversammlung, an der auch Ehrenvorsitzender Walter Kerscher teilnahm.

18.11.2015 – Gartenbauverein blickt auf aktives Vereinsjahr zurück

Auf die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres blickte der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Alexander Hafner bei der mit etwa 100 Mitgliedern sehr gut besuchten Herbstversammlung am vergangenen Mittwochabend im Gasthaus Forstner in Rimbach zurück. Dabei erinnerte er an besonders an die Bastelkurse, das Obstbaumschneiden, die Maiandacht, die Familien-Radtour, den Jahresausflug und das Familien-Kino. Nach den Grußworten von Bürgermeister Matthäus Mandl aus Gangkofen und Otto Fisch aus Rimbach referierte Brigitte Nützl über Heilsteine. Hans Hamann zeigte einen kurzweiligen Bildervortrag mit Fotos aus dem Vereinsleben des vergangenen Jahres. Eine Tombola mit zahlreichen, von vielen Firmen gespendeten Preisen schloss die Versammlung.

Brigitte Nützl (rechts) bei seinen Ausführungen über Heilsteine. – Foto: Bichlmeier

September 2015 – Gartenbauverein bestaunte das Hopfenzupfen

Der Jahresausflug des Obst- und Gartenbauerveins führte nach Wolnzach zum Hopfenzupfen. Schon auf der Hinfahrt wurde bei der Burg Trausnitz in Landshut Halt gemacht. Bei einer Führung erfuhren die Gartler viel Interessantes unserer herrschaftlichen Vorfahren, über die Brandkatastrophe und die aufwändigen Restaurierungsarbeiten und Instandsetzungen. Bei einer gemütlichen Brotzeit am Bus stärkten sich alle für die Weiterfahrt. Nachdem die Ausflügler beim Hopfenbauern ankamen, erklärte die Betriebsinhaberin die mühevolle Arbeit des Hopfenanbaus, wobei noch viel Handarbeit erforderlich ist. Nach dem Hofrundgang wurden noch viele offene Fragen beantwortet. Hopfenkränze kaufen und schlaffördernde Hopfensackerl konnten erworben werden. Als nächsten Ausflugsstopp stand eine Imkerei auf dem Programm. Viel Wissenswertes über Bienen und Honigherstellung wurde erzählt. Bei der anschließenden Probe des frisch geschleuderten Honigs waren vor allem die Kinder sehr begeistert. Im Hofladen konnte natürlich der hergestellte Honig gekauft und mit nach Hause genommen werden. Bei der abendlichen Einkehr im Biergarten Ellermühle waren sich alle Teilnehmer einig, dass der von Martina Plötz organisierte Ausflug gelungen war.


Die Teilnehmer am Ausflug des Obst- und Gartenbauvereins mit Organisatorin Martina Plötz (rechts). – Foto: Bichlmeier

Radlfahrt führte nach Postmünster

Juli 2015. Auch dieses Jahr organisierte der Obst- und Gartenbauverein wieder eine Familien-Radltour, mit dem Ziel Postmünster. Nachdem alle Fahrräder verladen waren, fuhr die Gruppe mit den Autos zum Ausgangspunkt nach Gern. Auf ebenen Radwegen und bei angenehmer Temperatur ging es entlang von Wiesen und Feldern, vorbei am Postmünsterer Stausee in Richtung Ziel. Die Organisatoren Christine Eisenreich und Sepp Aigner hatten wieder mal eine schöne Route ausgewählt, die auch von den kleinsten Teilnehmern gemeistert wurde. In Postmünster angekommen, wurde im Gasthaus Brunnerhof zum Mittagessen eingekehrt. Die Kinder konnten sich am Spielplatz vergnügen. Nach ausgiebiger Stärkung wurde die Rückfahrt angetreten und alle trafen sich wohlbehalten am Parkplatz wieder. Die Teilnehmer waren sich einig, dass es ein gelungener Ausflug war und freuen sich schon auf die nächste Tour 2016.

Foto: Bichlmeier

07. und 08.10.2006 – Große Obstausstellung beschließt Jubiläumsjahr

07. und 08.10.2006.

Mit einer großen Ausstellung fand das 100-jährige Gründungsjubiläum des Obst- und Gartenbauvereins Reicheneibach am vergangenen Samstag und Sonntag seinen Abschluss. „200 Äpfel-, 40 Birnen-, 47 Tomaten- und 12 Quittensorten sowie zahlreiche andere Fruchtsorten haben wir aus unserem Landkreis zusammengetragen um die Ausstellung so bunt und informativ wie möglich zu machen“ sagte Vorsitzender Walter Kerscher nicht ohne Stolz. Zur Eröffnung konnte der Vorsitzende in der Stockschützenhalle des SSC Reicheneibach den Schirmherrn Bürgermeister Johann Wamprechtshammer aus Gangkofen, Bürgermeister Josef Maierhofer aus Rimbach, die Gemeinderäte beider Gemeinden, Landesverbandsvorsitzenden Manfred Nagler, Bezirksvorsitzenden Alois Schrögmeier, den Geschäftsführer des Bezirksverbandes Michael Weidner, den 2. Vorsitzenden des Kreisverbandes Hans Altmannsberger, die Deutsche Mostkönigin Nadine Diller mit Prinzessinnen, den Festausschuß sowie die Ehrenmitglieder Josef Pavenzinger und Richard Gruber begrüßen. Er dankte zunächst in allen fleißigen Helfern, die eine Ausstellung dieser Größenordnung ermöglicht haben sowie der Feuerwehr für die Hilfe bei den Parkplätzen.

Landesverbandsvorsitzender Manfred Nagler lobte in seinen Worten den „rührigen Reicheneibacher Obst- und Gartenbauverein“ und übergab die Glocke des Bayerischen Landesverbandes. Nach den Grußworten von Bezirksvorsitzenden Alois Schrögmeier, 2. Kreisvorsitzenden Johann Altmannsberger und Bürgermeister Josef Maierhofer trug Stefanie Kerscher ein Gedicht von Hermann Holzner zum Thema „Wie werde ich, wie der Obst- und Gartenbauverein, 100 Jahre alt“, vor. Darin hieß es unter anderem:

„Des Gartl gibt für jeden was her,

da fallt a langes Leben net schwer,

de Leit hamm alleweil was zum krein

und doan in der Freizeit in d’Hand eispeim,

sie wissn, wos ma oiwei essen soid,

und schon werden sie 100 Jahre oid!“

Schrimherr Bürgermeister Johann Wamprechtshammer eröffnete anschließend die Ausstellung, die von den Ehrengästen mit großem Interesse besichtigt wurde. Eine stattliche Zahl von Ausstellern zeigten neben den Obstsorten ein buntes Sortiment an Gemüse, Heilkräuter, Gewürzkräuter, Schnaps, Liköre und Hauswein. Zudem konnten sich die stets zahlreichen Gäste an den verschiedenen Ständen über Töpferei, Baumschule, Gärtnerei, Gartengeräte, Obstessig, Hinterglasmalerei und Klosterarbeiten informieren. Zudem war der Vogelschutzbund, der Bund Naturschutz, der Imkerverein und die Ambulante Krankenpflegestation beteiligt.

Für das leibliche Wohl war an beiden Tagen bestens gesorgt. Nachmittags konnten die Gäste zahlreiche gespendete Kuchen verzehren.

Der Eintritt war frei. „Uns geht es doch gut, wir wollen auch denen helfen, denen es nicht so gut geht. Deshalb ist der Erlös der Ausstellung für Kind in Not, zudem nehmen wir keinen Eintritt sondern bitten stattdessen um eine Spende für die Aktion“, meinte Walter Kerscher und bat um eine Gabe in das große Sparschwein am Eingang der Veranstaltungshalle.

05.07.2006 – Erinnerungslinde wurde gepflanzt

05.07.2006

Eine Linde brachte Landrätin Bruni Mayer als Geschenk zur Erinnerung an das 100-jährige Gründungsfest des Obst- und Gartenbauvereins Reicheneibach am 18. Juni mit. Am vergangenen Mittwoch pflanzte der Festausschuss den Baum in der Nähe des Pfarrheimes.

Pflanzten die Linde der Landrätin (von links): Paula Lachner, Hildegard Huber, Vorsitzender Walter Kerscher, Tanja Zisler, Maria Haas, Hildegard Zisler, Rosemarie Haderer, Thomas Kerscher und Anita Sextl

09.03.2006 – Bürgermeister Wamprechtshammer Schirmherr beim Gründungsfest

09.03.2006

Die Generalversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Reicheneibach am vergangenen Donnerstagabend im Gasthaus Gruber wurde für den ersten Festakt zum bevorstehenden 100-jährigen Gründungsfest unterbrochen.

Vorstandsmitglied Hermann Holzner trug folgendes selbstgeschriebenes Gedicht vor:

Ja, ihr liab’n Leit, es is jetzt soweit, des 100-jährige Gründungsfest steht o, des miaß ma feiern, a jeder, der wo ko! 

Aber des größte Fest ist doch bled, wenn’s in de Glabberl noß einegeht, an Schirmherrn dad ma braucha, um Gottes Wain, wem soll ma do hernehmen, wenn net stain?

Oans ham sich die Vorstandsfrauen austrong,s onst moanans, hättsn eh net viel zum song, a schöns, gstandns Mannsbild dad sich ghörn, damit de Fotos vom Fest dann bsunders schön werdn!

Da Ausschuss hot lang überlegt, es war richtig schwar, wenn soll ma nehmen, der do da Richtige war?

Wia wars mit’m Wirt, der Ernst, der hätt doch Zeit, aber es is so, dass den a schlechts Wetter grod gfreit, dann gnoggan die Leit in seinem Gastzimma, und denken ans hoamgeh überhaupt nimma.

Da Pfarrer, denn hamma no gor net ghobt, der hätt zum Petrus ganz an bsundern guatn Droht, solls aber dann unter da Kirche trotzdem renga, wer dad eahm dann den großen Schirm obnehma?

Wie wars mitn Buagamoasta, hans dann draufkemma, den kannt ma doch ois Schirmherrn hernehma! Stramm is er und a Geld hot er a, dann war des Feiern doch gor nimma schwar!

Mit seinem Gartlerherz wird er net glei nein song, wenn ma alle miteinander heit Abend frong: „Dadst uns Du an Schirmherrn mocha, bei unserem Fest in 14 Wocha?“

Vergelt’s Gott, song ma do im Voraus, zum Üben kriagst a glei an Schirm mit nach Haus, aber dua aufpassn auf den Schirm, der is teia, weil wenn der hi is, dann gibt’s von uns koan neia!

Bürgermeister Johann Wamprechtshammer probierte zunächst die Funktionsfähigkeit des großen, grüßen Schirmes aus, ehe der das Amt annahm und versprach, dass zumindest am 18. Juni kein Schnee mehr liegen werde.

Vorsitzender Walter Kerscher bedankte sich im Namen des Obst- und Gartenbauvereins Reicheneibach für die Annahme des Amtes.

Hedwig Wamprechtshammer, Vorsitzender Walter Kerscher und Schirmherr Bürgermeister Johann Wamprechtshammer
Foto: Bichlmeier