September 2017 – Feuerwehr beweist guten Ausbildungsstand

Reicheneibach. Am vergangenen Samstag legte eine Gruppe der Feuerwehr die Prüfung für das Leistungsabzeichen der Stufe 4 ab. Die Schiedsrichter Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Josef Holzhauser und Hubert Hacker bescheinigten der Gruppe einen sehr guten Ausbildungsstand und lobten die sauber und ruhig durchgeführte Arbeit. Ausbilder war Kommandant Karl Sedlmaier.

Das Leistungsabzeichen bestanden Michael Häglsperger, Andreas Häglsperger, Helmut Goldbrunner und Bernhard Kerscher. Sophie Hoffmann, Christian Gruna, Maximilian Eckmeier, Christoph Eckmeier und Stefan Peterhans halfen aus.

Bestanden das Leistungsabzeichen: (stehend von links) Kreisbrandmeister Josef Holzhauser, Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Andreas Häglsperger, Maximilian Eckmeier, Christoph Eckmeier, Stefan Peterhans, Gruppenführer Bernhard Kerscher und Schiedsrichter Hubert Hacker;
Kniend (von links) Michael Häglsperger, Sophie Hoffmann, Helmut Goldbrunner und Maschinist Christian Gruna.

Foto und Text: Rudi Bichlmeier

September 2017 – Feuerwehr beweist guten Ausbildungsstand

Reicheneibach. Eine Gruppe der Feuerwehr legte erfolgreich die Prüfung zum Basismodul der Modularen Truppmannausbildung ab. Nach mehr als einem Jahr Ausbildung zeigten Maria Gruber, Sophie Hoffmann, Daniel West, Magdalena Hamm, Michael Stelzig, Anika Engel und Thomas Peterhans vor Prüfer Kreisbrandmeister Anton Durner ihr Wissen und Können. Ausbilder war Kommandant Karl Sedlmaier.

Die Teilnehmer zur Prüfung zum Basismodul der Modularen Truppmannausbildung: von links Maria Gruber, Sophie Hoffmann, Daniel West, Magdalena Hamm, Michael Stelzig, Anika Engel und Thomas Peterhans mit Prüfer Kreisbrandmeister Anton Durner.

Foto und Text: Rudi Bichlmeier

September 2016 – Feuerwehr beweist guten Ausbildungsstand

Am vergangenen Freitag legte eine Gruppe der Feuerwehr die Prüfung für das Leistungsabzeichen der Stufe 1 ab. Die Schiedsrichter Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Reinhard Zürner und Georg Beyer bescheinigten der Gruppe einen sehr guten Ausbildungsstand und lobten die sauber und ruhig durchgeführte Arbeit. Ausbilder war Kommandant Karl Sedlmaier.

Das Leistungsabzeichen bestanden Thomas Peterhans, Andrea Gruber, Michael Stelzig, Sophie Hoffmann, Annika Engel, Magdalena Hamm und Maria Gruber. Josef Vockinger und Wolfgang Aigner halfen als Maschinist und Gruppenführer aus.


Bestanden das Leistungsabzeichen: (stehend von links) Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Thomas Peterhans, Andrea Gruber, Michael Stelzig, Josef Vockinger, Schiedsrichter Reinhard Zürner, 2. Kommandant Wolfgang Aigner und Schiedsrichter Georg Beyer;
Kniend (von links) Sophie Hoffmann, Annika Engel, Magdalena Hamm und Maria Gruber. – Foto: Bichlmeier

15.04.2016 – Feuerwehr beweist guten Ausbildungsstand

Am vergangenen Freitag legte eine Gruppe der Feuerwehr die Prüfung für das Leistungsabzeichen ab. Die Schiedsrichter Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Hubert Hacker und Georg Beyer bescheinigten der Gruppe einen sehr guten Ausbildungsstand und lobten die sauber und ruhig durchgeführte Arbeit. Ausbilder waren die beiden Kommandanten Karl Sedlmaier und Wolfgang Aigner.

Folgende Abzeichen wurden abgelegt:

Stufe 2: Daniel West, Mario Speckmeier, Werner Böhm, Christian Gruna, Markus Sedlmaier, Stefan Peterhans und Lorenz Absalon.

Stufe 4: Maschinist Dominik Widl.

Als Ersatz war Gruppenführer Aigner Wolfgang dabei.

(stehend von links) Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Lorenz Absalon, Daniel West, Mario Speckmeier, Dominik Widl, 2. Kommandant Wolfgang Aigner und die Schiedsrichter Hubert Hacker und Georg Beyer.
(Kniend von links) Christian Gruna, Werner Böhm, Markus Sedlmaier und Stefan Peterhans. – Foto: Bichlmeier

April 2016 – Feuerwehrmänner bestehen schwere Prüfungen – Stefanie Kerscher sagt Patenbrautamt zu

  Am 18. Juni 2017 feiert die Feuerwehr Rattenbach das 125-jährige Gründungsfest mit   Fahnenweihe. Als Patenverein ist die Nachbarwehr aus Sallach vorgesehen. So traf nun der Patenverein die ersten Vorbereitungen und suchte eine Patenbraut für das Jubiläum.

Die Wahl fiel auf Stefanie Kerscher, Tochter des 1. Vorsitzenden Hans Kerscher. Am vergangenen Freitagabend fanden sich die Vorstandschaft und die Kommandanten bei der Wunsch-Patenbraut ein, um Stefanie Kerscher um die Übernahme des Amtes zu bitten. Ein Blumenstrauß sollte für die zustimmende Antwort sorgen, doch, weit gefehlt: „Das war jetzt recht gut gemeint, aber so leicht geht das nicht“, gab sie zur Antwort und legte ihnen ein spitzes Holzscheit vor die Füße.

2. Vorsitzender Reinhard Strobl und Kommandant Jonas Lang mussten knien, während sie von Stefanie Kerscher über die Feuerwehr befragt wurden. So wollte sie die Zahl der aktiven Mitglieder, die Zahl der Wehren im Brandbezirk, die Zahl der A-Schläuche im Feuerwehrauto und den Namen des ältesten Feuerwehrmitgliedes wissen. Erst als alle Fragen richtig beantwortet waren, ließ sie die erste Aufgabe als gelöst gelten. Das gesangliche Können mussten die Wehrmänner nun bei der Bayernhymne unter Beweis stellen, die erste Strophe schafften die Feuerwehrler ohne Probleme, bei der zweiten Strophe mussten sie um die vorbereiteten Texte bitten. Als schwierigste Aufgabe stellte sich das Vertilgen des Wüstenschnapses heraus. Nachdem die Aufgaben nun doch gelöst werden konnten, formulierte 2. Vorsitzender Reinhard Strobl seine Bitte um die Übernahme des Patenamtes für das Gründungsfest der Nachbarwehr erneut. „Für mich ist es eine große Ehre und ich übernehme gerne das Amt der Patenbraut“, gab sie ihre Antwort und sorgte damit für Erleichterung bei den Feuerwehrmännern, die den Abend im gemütlichen Teil abschlossen.

Das Patenbrautbitten: (kniend von links) Kommandant Jonas Lang und 2. Vorsitzender Reinhard Strobl;
(stehend von links) Martin Zindl, Markus Brodschelm, Patenbraut Stefanie Kerscher, Robert Rotheneichner und Vorsitzender Hans Kerscher. – Foto: Bichlmeier

20.02.2016 – Ehrungen und Neuaufnahmen bei der Feuerwehr

Für 60-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr wurden Anton Rettenbeck, Ernst Gruber, Johann Albersdörfer und Hermann Huber bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstagabend im Gasthaus Gruber mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Für 50-jährige Treue wurde Matthäus Durmeier geehrt.

Die Ehrennadel für 25-jährige aktive Dienstzeit erhielt Markus Hamann.

In seinem Vorstandsbericht informierte Vorsitzender Franz Gruber darüber, dass der 132 Mitglieder zählende Verein an allen kirchlichen Festtagen mit der Fahnenabordnung beteiligt war. Großen Anklang fand der Spielenachmittag, der gemeinsam mit den Mütterverein für die Kinder durchgeführt wurde. Das Gründungsfest in Staudach wurde besucht Sein Dank ging an die Sammler und Spender bei der Haussammlung. In der Terminvorschau verwies der Vorsitzende auf das Gründungsfest der Feuerwehr Eggenfelden im September. Aus der Fahnenabordnung sind Christoph Eckmeier und Matthias Sextl ausgeschieden. Fähnriche sind nun Maximilian Eckmeier, Tobias Zisler und Mario Speckmeier.

Erstmals wurden mit Sohpie Hoffmann, Magdalena Hamm, Maria Gruber, Andrea Gruber und Annika Engel fünf Damen in die Wehr aufgenommen. Weiter wurden Thomas Peterhans, Michael Stelzig, Bernhard Boxhammer und Daniel West als neue Mitglieder begrüßt.

Eine Satzungsänderung wurde beschlossen.

Schriftführer Helmut Huber verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.

Kommandant Karl Sedlmaier blickte auf einen Einsatz zurück. Beteiligt waren die Wehrmänner an den Funkübungen in Panzing, Hölsbrunn, Engersdorf und an der Großübung in Sallach. Die Kommandantenversammlungen des Landkreises und des Brandbezirks wurden besucht. Das Feuerwehrhaus in Eggenfelden wurde besichtigt. Eine Aktivenversammlung mit Sicherheitsunterweisung und Informationen über den Digitalfunk wurde durchgeführt. Der Kommandant führte mehrere Beförderungen durch. Die nächste Aktivenversammlung ist am Sonntag, 13. März. Für dieses Jahr ist ein Motorsägenlehrgang und eine Trupp-Mann-Schulung vorgesehen.

Kassier Ferdinand Stelzig trug die Buchungen vor, die von Markus Hamann und Hermann Trager für in Ordnung befunden wurden.

Bürgermeister Matthäus Mandl lobte den ehrenamtlichen Einsatz und zeigte sich begeistert über die große Zahl der Neulinge und die somit erfolgreiche Jugendarbeit.

Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl informierte über die neuen Entwicklungen zur Einführung des Digitalfunkes.

Jugendbeauftragte Andrea Fürstberger berichtete über die Frauenarbeit der Feuerwehr im Landkreis.

Ein ehrendes Gedenken galt den verstorbenen Mitgliedern. Unter den Gästen waren Ehrenvorsitzender Hermann Heindl und Ehrenmitglied Alois Huber.

Ehrende und Geehrte: vorne von links Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Hermann Huber, Anton Rettenbeck, Matthäus Durmeier, Johann Albersdörfer, 2. Kommandant Wolfgang Aigner, Ernst Gruber und Frauenbeauftragte Andrea Fürstberger;
Hinten von links: Vorsitzender Franz Gruber, Bürgermeister Matthäus Mandl, Markus Hamann, Kommandant Karl Sedlmaier und 2. Vorsitzender Hermann Heindl.
Foto: Bichlmeier

Die neuen Mitglieder der Feuerwehr: vorne von links Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Andrea Gruber, Sophie Hoffmann, Magdalena Hamm, Maria Gruber, Annika Engel und Frauenbeauftragte Andrea Fürstberger;
2. Reihe von links Bürgermeister Matthäus Mandl, Thomas Peterhans, Bernhard Boxhammer, 2. Vorsitzender Hermann Heindl und 2. Kommandant Wolfgang Aigner;
3. Reihe von links Vorsitzender Franz Gruber, Daniel West, Kommandant Karl Sedlmaier und Michael Stelzig.
Foto: Bichlmeier

Ehrungen und Neuaufnahmen bei der Feuerwehr

Reicheneibach. Ehrenkommandant Alois Bartlreier wurde bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr am vergangenen Samstagabend im Gasthaus Gruber für 40-jährige aktive Dienstzeit geehrt.

In seinem Vorstandsbericht informierte Vorsitzender Franz Gruber darüber, dass der 131 Mitglieder zählende Verein an allen kirchlichen Festtagen mit der Fahnenabordnung beteiligt war. Das Gründungsfest in Eggenfelden wurde besucht. Sein Dank ging an die Sammler und Spender bei der Haussammlung. In der Terminvorschau verwies der Vorsitzende auf das Gründungsfest der Feuerwehr Rattenbach im Juni. Aus der Fahnenabordnung sind Maximilian Eckmeier, Tobias Zisler und Mario Speckmeier ausgeschieden. Fähnriche sind nun Thomas Peterhans, Michael Stelzig und Florian Gruber.

Neu in die Wehr wurden Andrea Pavenzinger, Stefan Sedlmaier, Johannes Hoffmann und Florian Gruber aufgenommen.

Schriftführer Helmut Huber verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.

Kommandant Karl Sedlmaier blickte auf vier Einsätze zurück. Beteiligt waren die Wehrmänner an den Funkübungen in Dirnaich, Gangkofen und Kollbach und an der Abschnittsübung in Rattenbach. Die Kommandantenversammlungen des Landkreises und des Brandbezirks wurden besucht. Eine Aktivenversammlung mit Sicherheitsunterweisung und Informationen über den Digitalfunk wurde durchgeführt.

Die Leistungsabzeichen wurden an die Gruppen 17, 18 und 19 überreicht.

2. Bürgermeister Josef Lampoltshammer lobte den ehrenamtlichen Einsatz und zeigte sich begeistert über die große Zahl der Neulinge und die somit erfolgreiche Jugendarbeit.

Kreisbrandinspektor Theo Pichlmaier sprach seine Anerkennung über die gute Zusammenarbeit aller Feuerwehren beim Hochwassereinsatz am vergangenen Juni im Landkreis aus. Ein ehrendes Gedenken galt den verstorbenen Mitgliedern Xaver Kagerer und Wilhelm Eder.

Unter den Gästen waren Ehrenmitglied Alois Huber, Ehrenvorsitzender Hermann Heindl und Ehrenkommandant Franz Schieber.

Die Träger der Leistungsabzeichen mit Vorsitzendem Franz Gruber (links), Kreisbrandinspektor Theo Pichlmaier und 2. Bürgermeister Josef Lampoltshammer, Kommandant Karl Sedlmaier und 2. Vorsitzendem Hermann Heindl (von rechts). – Foto: Bichlmeier
Die Neuaufnahmen (vorne von links) Andrea Pavenzinger, Johannes Hoffmann, Stefan Sedlmaier und Florian Gruber mit Kreisbrandinspektor Theo Pichlmaier und (hinten von links) 2. Bürgermeister Josef Lampoltshammer, Vorsitzendem Franz Gruber, Kommandant Karl Sedlmaier und 2. Vorsitzenden Hermann Heindl. Foto: Bichlmeier

21.02.2015 – Johann Trager 40 Jahre im aktiven Dienst der Feuerwehr

Die goldene Ehrennadel und die Urkunde für 40-jährige aktive Dienstzeit bei der Feuerwehr durfte bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstagabend im Gasthaus Gruber Johann Trager entgegennehmen. Die Auszeichnung für 25-jährige aktive Dienstzeit erhielt Heinrich Hamm. Für 70-jährige Mitgliedschaft im Verein wurde Rudolf Friedlmeier geehrt.

In seinem Vorstandsbericht informierte Vorsitzender Franz Gruber darüber, dass der 123 Mitglieder zählende Verein an allen kirchlichen Festtagen mit der Fahnenabordnung beteiligt war. Großen Anklang fand der Spielenachmittag, der gemeinsam mit den Mütterverein für die Kinder durchgeführt wurde. Sein Dank ging an die Sammler und Spender bei der Haussammlung.

Schriftführer Helmut Huber verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.

Kommandant Karl Sedlmaier blickte auf einen Einsatz zurück. Beteiligt waren die Wehrmänner an den Funkübungen in Marastorf, Obertrennbach und Seemannshausen. Die Abschnittsübung wurde von der Reicheneibacher Wehr selbst ausgerichtet.

Die Kommandantenversammlungen des Landkreises und des Brandbezirks wurden besucht. Ein Erste-Hilfe-Kurs und eine Trupp-Mann-Schulung wurde durchgeführt. Drei Gruppen absolvierten Leistungsabzeichen. Feuerwehrführerscheine legten Daniel Langer, Christian Gruna und Dominik Widl ab.

Kassier Ferdinand Stelzig trug die Buchungen vor, die von Markus Hamann und Hermann Trager für in Ordnung befunden wurden.

Bürgermeister Matthäus Mandl, stellvertretender Landrat Helmuth Lugeder, Kreisbrandrat Johann Prex und Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl lobten in ihren Grußworten den ehrenamtlichen Einsatz in der Feuerwehr.

Ein ehrendes Gedenken galt den verstorbenen Mitgliedern Franz Eder und Xaver Laubenbacher. Unter den Gästen war Ehrenmitglied Alois Huber.


Ehrende und Geehrte: von links Kreisbrandrat Johann Prex, Vorsitzender Franz Gruber, Johann Trager, Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Heinrich Hamm, Wolfgang Aigner, Bürgermeister Matthäus Mandl, Hermann Heindl, Kommandant Karl Sedlmaier und stellvertretender Landrat Helmuth Lugeder. – Foto: Bichlmeier

08.11.2014 – Feuerwehr zeigt guten Ausbildungsstand

Am vergangenen Samstag legte eine Gruppe der Feuerwehr die Prüfung für das Leistungsabzeichen ab. Die Schiedsrichter Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Josef Holzhauser und Christian Steiner bescheinigten der Gruppe einen sehr guten Ausbildungsstand und lobten die sauber und ruhig durchgeführte Arbeit. Ausbilder war Kommandant Karl Sedlmaier. Die Stufe 5 erreichte Christian Vilsmeier. Bronze haben Stefan Peterhans, Mario Speckmeier, Christian Gruna, Markus Sedlmaier und Lorenz Absalon abgelegt. Ersatzmänner waren Tobias Zisler, Marco Stuckenberger und Maschinist Franz Gruber.


Schiedsrichter und Teilnehmer der Leistungsprüfung: stehend von links Kreisbrandmeister Christian Steiner und Ferdinand Aschl, Stefan Peterhans, Mario Speckmeier, Marco Stuckenberger, Tobias Zisler, Christian Vilsmeier und Kreisbrandmeister Josef Holzhauser;
Kniend von links Christian Gruna, Lorenz Absalon, Markus Sedlmaier und Franz Gruber. – Foto: Bichlmeier

14.06.2014 – Feuerwehr beweist guten Ausbildungsstand

Am vergangenen Samstag legte eine Gruppe der Feuerwehr die Prüfung für das Leistungsabzeichen ab. Die Schiedsrichter Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl und Johann Schaitl bescheinigten der Gruppe einen sehr guten Ausbildungsstand und lobten die sauber und ruhig durchgeführte Arbeit. Ausbilder war Kommandant Karl Sedlmaier. Die Stufe 4 erreichten Christoph Eckmeier, Maximilian Eckmeier, Matthias Sextl und Stefan Obermeier. Stufe 3 bestanden Helmut Goldbrunner, Andreas Häglsperger, Michael Häglsperger und Bernhard Kerscher. Als Ersatz wirkte Franz Gruber mit.

Schiedsrichter und Teilnehmer der Leistungsprüfung: stehend von links Kreisbrandmeister Ferdinand Aschl, Andreas Häglsperger, Maximilian Eckmeier, Helmut Goldbrunner, Michael Häglsperger, Bernhard Kerscher und Johann Schaitl;
Kniend von links: Christoph Eckmeier, Stefan Obermeier, Matthias Sextl und Franz Gruber – Foto: Bichlmeier